Honda CB1000R Modelljahr 2021 auch als Black Edition

Das Flaggschiff der Neo Sports Café-Reihe geht in die nächste Runde

Honda CB100R für 2021
Ein Motorrad im Sonnenaufgang. Bei der CB1000R von Honda könnte man auch von einer Götterdämmerung auf zwei Rädern sprechen.

Die Honda CB1000R ist ein Meilenstein. Eingeführt mit einem großen Modellwechsel im Jahr 2018, hat das Entwicklungsteam das Design des Vorgängermodells völlig neu interpretiert und entsprechend eines modernen retro-industriellem Minimalismus auf die Strasse gebracht. Das Resultat ist eine Maschine, die das Konzept der „Neo Sports Cafés“ auf den Punkt bringt; ein sportliches, kompaktes Naked-Bike mit Elementen eines zeitlosen Café Racers.

Die Erwartungen der Kunden an ihre Motorräder – was sie machen, wie sie aussehen und wie sie sich anfühlen – haben sich in den letzten zehn Jahren stark verändert. Deshalb setzt Honda seine Technologien, Ingenieurskunst und Kreativität ein, um Motorräder zu entwickeln, die neue Segmente kreieren und Märkte erobern.

Schräglage in Kurve
Da kommt die neue Honda schnittig um die Kurve.

Die Honda CB1000R fällt sofort auf, weil sie nicht der standardmäßigen, von Supersportlern abgeleiteten, Naked-Bike-Formel folgt. Sie ist eine innovative Komposition aus radikaler Power gepaart mit atemberaubender Ästhetik auf zwei Rädern. Die CB1000R kombiniert Minimalismus mit dem Maximum und bietet jede Menge nutzbarer Motorleistung mit der Präzision einer Supersportmaschine und dem Look eines Naked-Bike.

Die CB1000R zu pilotieren ist ein aufregendes Event. Auf kurvigen Straßen folgt sie mühelos scheinbar sportlicheren Maschinen. Egal unter welchem Aspekt man sich ihr nähert – Ästhetik, Emotion, Leistung oder Technologie – die CB1000R ist ein Motorrad, das nur schwer zu toppen ist.

Kleinere kosmetische Änderungen im Jahr 2020 verstärkten bereits den Premium-Appeal. 2021 gibt die CB1000R richtig Gas, vor allem in Sachen Styling.

LED-Scheinwerfer und Blinker
Rundum LED-Ausstattung

Und das alles steckt in der neuen Honda CB1000R

Optisch wirkt die 2021er CB1000R schon im Stand aggressiver und noch mehr fast forward. Neue Details wie der freiliegende Aluminium-Hilfsrahmen, die Kühlerverkleidungen und die Abdeckung der Airbox fügen sich dramatisch in das Gesamtbild ein. Der Scheinwerfer strahlt in weiterentwickelter Form und ist nun etwas mehr nach hinten geneigt. Auf die aufwendig gearbeiteten neuen Räder sind die Honda-Ingenieure zu Recht stolz.

Der Motor erhält ein überarbeitetes PGM-FI Setup und eine gleichmäßigere Leistungsabgabe, während das Fahrgestell unverändert bleibt. Der Motor erfüllt nun die Euro-5-Norm. Ein neues, vollfarbiges TFT-Display mit integriertem Honda-Smartphone-Voice-Control-Systems verbindet Fahrer und Smartphone. Ebenfalls neu ist die USB-Ladebuchse unter dem Sitz.

4 Honda CB1000R
Hondas Farbenspiel in Reih und Glied.

Die CB1000R wird 2021 in den folgenden Farben erhältlich sein:

  • Candy Chromosphere Red
  • Matt Ballistic Black Metallic
  • Matt Beta Silver Metallic
Honda CB-1000-R Black Edition
Die Honda CB1000R Black Edition. Da steht die Maschine und sieht böse aus.

Die Black Edition

Wenn die neue CB1000R schon ein echter Hingucker ist, geht die Black Edition noch einen Schritt weiter. Dank zusätzlicher, liebevoll gestylter Accessoires glänzt sie in einem echten „hand-built-custom“-Look. Die Technik bleibt dabei gleich.

Mtrblock an der CB1000R Black Edition
Der Reihenvierzylinder-Motor kommt in dieser Pose besonders schön zur Geltung.

Abgesehen von hochwertigen, gefrästen Aluminium Highlights – Radspeichen, Schwingenplatten, Motorabdeckungen und Lenkerklemmen – ist die Maschine komplett schwarz: Scheinwerferblende, Flyscreen, Gabelbrücken, Kühlerblenden, Airbox-Abdeckungen, Auspuff und Schalldämpfer.

Honda CB1000R Black Edition
Black is beautiful – Das denken wohl auch die Honda-Designer. Die CB1000R Black Edition

Die Farbe Deep Graphit Black ziert Tank und Soziusabdeckung. Ein Quickshifter gehört bei der Black Edition zur Serienausstattung und ein gefrästes „CB“-Logo verleiht der Maschine den letzten Schliff.

Honda CB1000R – Styling & Ausstattung

  • Aggressiver, fast forward Look mit schlankem Styling und neuen Aluminiumgussrädern
  • 5-Zoll-TFT-Farbdisplay mit integriertem Honda Smartphone Voice Control System um Fahrer und Smartphone über Bluetooth zu verbinden
  • USB-Ladebuchse unter dem Sitz

Die Designsprache der Honda „Neo Sports Cafés“ nimmt nicht nur Reminiszenz an längst vergangenen Zeiten, sondern interpretiert diese in die Zukunft. Dabei bleibt reichlich Spielraum für Variationen des Themas. Für 2021 nimmt die CB1000R das ohnehin beeindruckende Styling der 2018er Version als Sprungbrett und dreht nochmal richtig auf. Der einzigartige „Neo-Sports-Café“-Look ist unverkennbar. Die besondere Formsprache wird durch ein aggressiveres Styling rund um den markanten, schwarzen Motor und die geduckte, muskulöse Haltung der Maschine noch gesteigert. Die neuen, aufwendig konstruierten 7-Speichen-Räder aus Gussaluminium setzen zusätzlich Akzente und sind ein weiteres Highlight.

2 Motorräder auf einer Landstraße
You never ride alone – Auch auf einer Honda macht Motorradfahren zu zweit mehr Spaß.

Die Linienführung der CB folgt der Harmonie eines klaren Konzeptes, von der Front bis zum Heck. Der runde Scheinwerfer fällt sofort auf. Er sitzt jetzt in einer tropfenförmigen Einfassung weiter hinten zwischen der Gabel; die Kühlerblenden aus Aluminium sind wesentlich kompakter und in Fahrtrichtung geneigt. Dieses Design setzt sich bei den Verkleidungen der Airbox fort.

Der neu konzipierte, geschwungene Aluminium-Hilfsrahmen, ist jetzt aluminiumfarben (statt schwarz), was den konsequenten Minimalismus des Hecks unterstreicht. Ein weiteres Detail ist der verkleinerte Kennzeichenhalter.

5-Zoll Farb-TFT
Das Cockpit der neuen CB1000R fasst auf einem 5-Zoll-Farb-TFT-Display alle Infos zusammen.

Mit dem neuen, atemberaubenden Look weckt die Honda CB1000R schon im Stand Begehrlichkeit. Doch auch im Hinblick auf die Alltagstauglichkeit tut sich einiges. Das Cockpit verfügt jetzt über ein gut sichtbares 5-Zoll-TFT-Farbdisplay. Der Fahrer hat die Wahl zwischen vier Layouts für die Anzeige von Geschwindigkeit und Drehzahl sowie weitere Optionen für Kraftstoff und Verbrauch, Fahrmodus und Motorsettings sowie eine Shift-Up-Anzeige. Die Steuerung erfolgt über Schalter auf der linken Seite des Lenkers.

Ebenfalls in das Cockpit integriert ist das neue Honda Smartphone Voice Control (HSVC)-System, das den Fahrer mit seinem Smartphone verbindet und die Sprachsteuerung von Telefonanrufen, E-Mails, Musik und Navigation ermöglicht, auch während der Fahrt. Für die Nutzung wird ein Headset benötigt; das Smartphone muss zudem über Bluetooth mit dem Fahrzeug verbunden werden. Die Steuerung des HSVC kann auch über die Tasten an der linken Schaltereinheit erfolgen. Unter dem Sitz befindet sich jetzt eine USB-Buchse zum Aufladen des Smartphones.

Die hinteren Blinker der CB1000R haben eine Notstoppsignal-Funktion (ESS). Bei einer Vollbremsung blinken die Warnblinker, um andere Verkehrsteilnehmer vor einer Vollbremsung zu warnen. Anstatt einen einfachen Timer zu verwenden, vergleicht das System den Geschwindigkeitsunterschied zwischen Vorder- und Hinterrad und berechnet situationsabhängig den Zeitpunkt, an dem der Warnblinker wieder deaktiviert wird.

Honda in den Bergen
Mit der Honda CB1000R geht’s bis zum Horizont und weiter.

Motor der Honda CB1000R

  • Von der CBR1000RR abgeleiteter Vierzylinder-Motor mit Throttle By Wire
  • Überarbeitete PGM-FI-Einstellungen für perfekte Gasannahme
  • Der Motor erfüllt jetzt die EURO5-Norm

Der 998-ccm-DOHC-Vierzylindermotor der CB1000R bietet eine starke Mischung aus Leistung und Drehmoment: 145 PS (107 kW) bei 10.500 U/min und 104 Nm Drehmoment bei 8.250 U/min. Bohrung und Hub sind auf 75 mm x 56,5 mm bei einem Verdichtungsverhältnis von 11,6:1 festgelegt. Der rote Drehzahlbereich beginnt bei 11.500 U/min und der Drehzahlbegrenzer setzt bei 12.000 U/min ein. Änderungen für 2021 betreffen das optimierte Setup der PGM-FI-Kraftstoffeinspritzung für eine verbesserte Leistungsabgabe und schärferes Ansprechverhalten sowie die Einhaltung der Euro-5-Norm.

Der Motor ist so abgestimmt, dass er sein maximales Drehmoment zwischen 6.000 und 8.000 Touren abgibt. In diesem Drehzahlbereich bietet er zu jeder Zeit Leistung im Überfluss und vermittelt ein aufregendes und vielversprechendes Fahrerlebnis. Besonders positiv zeigt sich die kernige Motorcharakteristik beim zügigen Beschleunigen aus dem Stand und bei Überholmanövern.

Die Airbox, das gesamte Zuleitungssystem und der Luftfilter sind mit extrem glatten Oberflächen versehen, um den Luftstrom zum Motor so optimal wie möglich zu gestalten. Hierdurch wird Druckverlust über den gesamten Ansaugweg reduziert. Ein Drosselklappengehäuse mit 44 mm Durchmesser führt das Luft-/Kraftstoffgemisch in Einlasskanäle mit großem Durchmesser und weiter in ergonomisch geformte Brennkammern. Der Einlassventilhub ist auf 8,3 mm, der Auslasshub auf 8,1 mm eingestellt. Die Kolben sind aus geschmiedetem Aluminium gefertigt.

Eine kurze Getriebeübersetzung sorgt für eine berauschende Beschleunigung zwischen 30-130 km/h. Die Anti-Hopping-Kupplung ist superleicht und vereinfacht, hartes, schnelles Herunterschalten.

Großer Auspuff
Hier entsteht das tiefe rohe Grollen der CB1000R.

Das Auspuffsystem der CB1000R ist gewichtsoptimiert und verleiht der Maschine zusätzliche Power im mittleren Drehzahlbereich. Es handelt sich um ein 4 in 2 in 1 System. Abgase werden über 4 kurze Katalysatoren in eine Hauptkammer geleitet, die dann einen Zweikammerschalldämpfer speist. Der Auspuffsound ist herrlich sonor abgestimmt und verwandelt sich ab 5.500 U/min zu einem tiefen, rohen Grollen.

Zur Erfüllung der Euro-5-Norm wurden die 02-Lambdasonden durch lineare Luftstromsensoren (LAF) in den Fallrohren ersetzt. Dies gewährleistet eine wesentlich genauere Messung der Abgase. Der Motor hat einen Kraftstoffverbrauch von 5,8 l/100 km.

Motor-Elektronik

  • 3 Standard-Fahrmodi plus User-Mode
  • 3 Leistungsstufen für Motorleistungsentfaltung und Motorbremse sowie Honda Selectable Torque Control

Throttle By Wire (TBW), Hondas Ride by Wire, gibt dem Fahrer maximale Kontrolle über den leistungsstarken Motor der CB1000R. Zum Start stehen drei Standard-Fahrmodi sowie 1 individuell konfigurierbaren USER-Modus zur Verfügung. Die Fahrmodi werden über die Schaltereinheit an der linken Seite des Lenkers und das TFT-Display verwaltet.

Es stehen drei Stufen der Motorleistungsentfaltung (P), Motorbremse (EB) und Honda Selectable Torque Control (HSTC) zur Verfügung. HSTC kann auch abgeschaltet werden. Die Fahrmodi bieten unterschiedliche Kombinationen der einzelnen Parameter.

4 Fahrmodi in der Honda
Egal in welchem Fahrmodi du unterwegs bist, die CB1000R macht immer Spaß.

Die vier Fahrmodi

Rain-Modus

Dieser Mode drosselt auf die niedrigste Leistungseinstellung für eine am wenigsten -aggressive Leistungsabgabe, mittlere Motorbremswirkung und einen hohen Eingriff der HSTC. Die niedrigeren Leistungs- und Drehmomentabgabestufen betreffen die ersten 3 Gänge.

Standard-Modus

In dieser Konfiguration wird die mittlere Einstellung für Leistungsentfaltung, Motorbremse und HSTC verwendet. Gegenüber dem Sport-Modus wird die Leistungsentfaltung im ersten und zweiten Gang geringfügig abgeregelt und das Drehmoment reduziert.

Sport-Modus

Dieses Layout unterstützt maximale Leistungsentfaltung, geringste Motorbremswirkung und den kleinstmöglichen Eingriff der HSTC, um 100 % Leistung über alle sechs Gänge und maximales Drehmoment in allen Drosselklappenstellungen zu erzielen.

User-Modus

In diesem Mode kann die Motorradfahrerin jeden Parameter innerhalb der drei Einstellungen (niedrig/mittel/hoch) individuell konfigurieren und die Einstellung für die zukünftige Verwendung des Motorrads speichern.

Honda CB1000R in silber metallic
Die Honda in silber-metallic – nicht nur für Silver-Surfer.

Chassis

  • Starker, leichter Mono-Backbone-Stahlrahmen
  • einstellbare Showa SFF-BP-Gabel und hinterer Monoshock-Dämpfer
  • Doppelscheibenbremse mit radial montierten Vierkolben-Bremssätteln und schwimmend gelagerten 310-mm-Bremsscheiben vorne

Das Chassis der CB1000R geht im Modelljahr 2021 unverändert ins Rennen. Es besteht aus einem Mono-Backbone-Stahlrahmen mit geteilten Aluminium-Drehgelenken zur Aufnahme der charakteristischen 574,2-mm-Einarmschwinge. Der Lenkkopfwinkel ist auf 25° mit einem Nachlauf von 100 mm eingestellt; der Radstand beträgt 1.455 mm. Das Nassgewicht der CB1000R beläuft sich auf 212 kg. Die Radlastverteilung (vorne/hinten) beträgt 48,5% zu 51,5%.

Die Sitzhöhe von 830 mm und der breiten Aluminium-Lenker führen zu einer natürlich entspannten Sitzposition. Der breitschultrige Kraftstofftank ist stark ausgeschnitten und bietet viel Kniefreiheit.

Bei der verstellbaren Federgabel handelt es sich um eine Showa Separate Function Fork Big Piston (SFF-BP). Alle Bestandteile der Dämpfungsfunktion sind in einem Holm der Gabel untergebracht. Das reduziert das Gewicht und bietet gleichzeitig Komfort und Kontrolle für ein breites Spektrum von Fahrbedingungen. Das hintere Showa-Federbein ist in Zugstufe und Federvorspannung einstellbar.

Vorne bremsen zwei radial montierte Vierkolben-Bremssätteln mit schwimmend gelagerten 310-mm-Bremsscheiben. Dabei unterstützt das Heck mit einem Zweikolben-Bremssattel mit 256-mm-Bremsscheibe sowie 2-Kanal-ABS. Die neuen, aufwendig gestalteten 7-Speichenräder aus Gussaluminium strahlen kühne Eleganz aus. Die 6-Zoll breite Hinterradfelge ist mit einem Reifen in der Größe 190/55 ZR17 bestückt, das Vorderrad trägt einen Reifen in der Dimension 120/70 ZR17.

Honda-CB-1000-R Landstrasse
Für alle, denen das noch nicht genug Motorrad ist, gibt es viel original Zubehör von Honda.

Zubehör

Für die CB1000R ist eine ganze Reihe von Honda-Originalzubehör erhältlich, darunter:

  • Tank Pad
  • Fly Screen
  • Soziusabdeckung
  • Vordere Kotflügelabdeckung
  • Alcantara-Sitz für Fahrer & Sozius
  • Lenkerkappen
  • Motorabdeckung
  • Kühlergrill
  • Felgensticker
  • Heizgriffe
  • Quickshifter
  • Gepäck-Halterung
  • Tasche für den Rücksitz
  • Tankrucksack

Zur Probegahrt bei einem Honda-Motorradhändler geht es hier entlang.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*