Büse Rocc 330 Integralhelm im Test. Die günstige Alternative

Wir haben den neuen Büse Rocc 333 Integralhelm getestet. Alle Features, Tipps zur Reinigung und Pflege uvm. Findest du hier im Testbericht.

Nachdem ich mich bisher fast ausschließlich auf das Testen von Klapphelmen konzentriert habe, wird es jetzt Zeit die Welt der Integralhelme zu erschließen. Der Büse Rocc 330 Integralhelm wird in einer schicken roten Box angeliefert. Sicher verpackt und in einer Helmhülle vor Staub geschützt liegt das gute Stück vor mir. Dann wollen wir mal sehen…

Das Design

Das Design in mattgrau/neongelb habe ich gewählt, damit ich auch mit meiner schwarzen Kombi bei schlechtem Wetter oder Dunkelheit gut sichtbar bin. Alternativ gibt es den Helm auch in den Farbkombinationen mattgrau/rot und mattgrau/schwarz.

Wir haben den neuen Büse Rocc 330 Integralhelm getestet. Alle Features, Tipps zur Reinigung und Pflege uvm. Findest du hier im Testbericht.
Weitere Farbvarianten des Büse Rocc 330 Integralhelm.

Die Ausstattung des Büse Rocc 330

Der Integralhelm Rocc 330 von Büse ist mit allen wichtigen Features ausgestattet. Der Helm verfügt über Belüftungsöffnungen am Kinn und Oberkopf, eine dunkel getönte Sonnenblende ist integriert und lässt sich über einen Schieber auf der linken Seite des Helmes leicht bedienen.

Das klare, kratzfeste Visier lässt sich ohne Werkzeug wechseln und ist für die Montage einer Pinlock Scheibe vorbereitet. Die Scheibe selbst muss zusätzlich für ca. 30 Euro gekauft werden. Für den Test habe ich darauf verzichtet, was ich später bereute. Die Bedienung des Visiers benötigt  etwas mehr Kraftaufwand. Ich bin gespannt, wie ich damit beim Fahren zurecht komme.

Der Kinnriemen des Helms lässt sich mit einem Ratschensystem schließen und individuell einstellen.

Im Dunkeln zeigt sich noch ein besonderes Feature des Helms. Der UV-Schutzlack des Rocc 330 hat reflektierende Elemente, die dafür sorgen, dass ich auch im Dunkeln gut gesehen werde.

Das schwarz-graue Innenpolster des ROCC 330 fühlt sich angenehm an und besteht aus drei Teilen, die sich durch die Druckknöpfe leicht aus dem Helm lösen lassen. 

Der Integralhelm verfügt über einen Brillenkanal und einen abnehmbaren Atemabweiser unterhalb der Nase. 

Wir haben den neuen Büse Rocc 330 Integralhelm getestet. Alle Features, Tipps zur Reinigung und Pflege uvm. Findest du hier im Testbericht.
Der Büse Rocc 330 Integralhelm überrascht mit hoher Wertigkeit zu kleinem Preis.

Mit dem Büse Rocc 330 auf Testfahrt

Zum Aufsetzen des Helms muss ich zunächst meine Brille abnehmen. Um sie wieder aufzusetzen brauche ich einige Anläufe. Trotz Brillenkanal gestaltet es sich schwieriger als gedacht.

Der Helm sitzt perfekt am Kopf. Da wackelt nichts und ich fühle mich gut geschützt. Das Innenpolster sitzt an den Wangen sehr stramm was sich für mich eher unangenehm anfühlt. 

Wie immer geht es zur Testfahrt erst einmal durch den Berliner Stadtverkehr, dann auf Landstraßen und schließlich über die Autobahn zurück nach Berlin.

Ich bin positiv überrascht, wie leise der Helm ist. Selbst auf der Autobahn bei hoher Geschwindigkeit ist die Lautstärke erträglich. Dauerhaft bevorzuge ich jedoch das angenehme cruisen auf den Landstraßen.

Nach 30 Minuten Fahrtzeit macht sich jedoch das eng sitzende Innenpolster bemerkbar und mir tun die Wangen weh. Ich freue mich auf die erste Pause, um meinem Kopf etwas Entspannung zu gönnen.

Wir haben den neuen Büse Rocc 330 Integralhelm getestet. Alle Features, Tipps zur Reinigung und Pflege uvm. Findest du hier im Testbericht.
Der Integralhelm von Büse bringt alle wichtigen Features mit.

Intuitive Schieber und Knöpfe für leichte Bedienbarkeit

Sowohl die Belüftungsschieber am Kopf, als auch am Kinn lassen sich auch mit Handschuhen sehr gut bedienen. Die Bedienung der Sonnenblende bereitet mir zunächst etwas Schwierigkeiten, weil ich erst mal nach dem Schieber tasten muss. Nach einigen Kilometern Fahrt habe ich mir die Position gemerkt und bediene ihn intuitiv.

Das Visier selbst lässt sich etwas schwergängig öffnen und schließen. Ich muss mit einer Hand den Helm festhalten und mit der anderen das Visier öffnen. Die fehlende Pinlock Scheibe macht sich bemerkbar, als es gegen Abend kühler wird. Bei jedem Ampelstopp muss ich das Visier öffnen, weil das Visier sofort beschlägt.

Reinigung und Pflege des Büse Rocc 330 Integralhelms

Mit einem herkömmlichen Glasreiniger habe ich alle Insekten einfach und rückstandslos vom Visier entfernen können.

Das Polster lässt sich im Waschbecken mit Shampoo oder einem milden Waschmittel reinigen.

Gewicht

Herstellerangaben: 1.500 g

Preis

159,95 Euro (UVP)

Im Shop von FC Moto aktuell erhältlich für 148,12 EUR.*

Wir haben den neuen Büse Rocc 330 Integralhelm getestet. Alle Features, Tipps zur Reinigung und Pflege uvm. Findest du hier im Testbericht.
Gute Sichtbarkeit, auch im Dunkeln, dank UV-Schutzlack.

Mein Fazit zum Büse Rocc 330 Integralhelm

Für Einsteiger oder Motorradfahrerinnen mit kleinem Budget ist der Büse Rocc 330 Integralhelm eine gute und günstige Alternative. Der Helm wirkt sowohl in Design als auch Verarbeitung wertig.

Meine Testergebnisse im Überblick:

ProKontra
Große DesignauswahlKein Pinlock 
Sportliches Design mit reflektierendem UV-SchutzlackSehr strammer Sitz an den Wangen
Hohe Wertigkeit trotz günstigem Preis
Günstige Alternative mit allen Sicherheitsaspekten
Integrierte Sonnenblende
Brillenkanäle
Gute Belüftung
Angenehmes niedriges Gewicht

Disclaimer: Mit freundlicher Unterstützung von Heino Büse MX Import GmbH

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Diese sind mit (*) gekennzeichnet. Wenn du auf diesen Link klickst und dich dazu entscheidest das Produkt zu kaufen, erhalten wir eine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts. Dein Einkaufspreis bleibt der selbe wie zuvor. Mit den Einnahmen aus den Verkäufen garantieren wir das langfristige Fortbestehen des Magazins und viele neue und spannende Beiträge für dich. Viel Spaß beim Einkaufen!

Teilen Sie diesen Post:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*