Harley Davidson Low Rider ST und S mit Milwaukee Eight 117

Harley-Davidson erweitert die Cruiser Modellfamilie 2022

Harley Davidson Low Rider S und ST
Harley Davidson Low Rider S und ST cruisen gemeinsam mit dem neuen Milwaukee Eight 117 Motor über die Landstraßen.

Mit der Einführung der neuen Low Rider ST und der erstarkten Low Rider S bereichert Harley-Davidson die Cruiser Baureihe um noch mehr Performance und Vielseitigkeit. Beide Motorräder verbinden die Handlichkeit und die Präzision des Harley-Davidson Softail Fahrwerks mit der atemberaubenden Power des Milwaukee-Eight 117 Motors. Die Low Rider S präsentiert sich als leistungsstarkes Kraftpaket für alle Liebhaber unverfälschter Performance. Die neue Low Rider ST bietet darüber hinaus dank ihrer Seitenkoffer und ihrer rahmenfesten Verkleidung ein hohes Maß an Vielseitigkeit. Beide neuen Modelle sind geprägt vom dynamischen, leistungsorientierten Charakter, der echte Performance Cruiser ausmacht.

Milwaukee Eight 117 Motor mit 1.923 ccm
Milwaukee Eight 117 Motor mit 1.923 ccm – So schaut’s aus!

Milwaukee-Eight 117 Motor

Der Milwaukee-Eight 117 V-Twin mit der Präzisions-Öl/Luft-Kühlung hat mehr Hubraum und entwickelt mehr Drehmoment als jeder andere Motor, der serienmäßig bei Harley-Davidson produziert wird, glänzt mit herausragender Performance und sorgt auf der Straße für Aufsehen.

  • 1.923 ccm Hubraum
  • Je nach Modell bis zu 169 Nm bei 3.500/min sorgen für eine überragende Performance, die der Fahrer bei jedem Dreh am Gasgriff spürt
  • Die High-Performance Nockenwelle ist dem Hubraum und dem Luftdurchsatz angepasst, um höchste Performance zu erzielen
  • Der High-Performance Heavy Breather Einlass mit nach vorn gerichtetem Luftfilter lässt mehr Luft in den Motor strömen, sorgt so für noch mehr Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich und verleiht dem Motorrad noch mehr Hot Rod Charakter
  • Die High-Performance 2-in-2 Auspuffanlage mit Offset Shotgun Schalldämpfern sorgt für noch mehr Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich und bewirkt einen attraktiven Auspuffsound
  • Ausgleichswellen reduzieren die Vibrationen bei Leerlaufdrehzahl, um den Komfort für den Fahrer zu erhöhen
Harley Davidson Low Rider ST in der Kurve
Auch eine Harley kann sportlich um die Kurve fahren.

Harley Davidson Low Rider ST

Die neue Low Rider ST demonstriert, wie Harley-Davidson ein Sport Touring Motorrad im kalifornischen Tall Bike Style definiert. Die Seitenkoffer sind hoch und eng am Heck platziert, die Maschine wurde über die Hinterradfederung höhergelegt, der Lenker ist hoch platziert, und die neue Verkleidung ist rahmenfest montiert. Der Fahrer sitzt somit noch souveräner und das Fahrgefühl zeichnet sich durch direkten Kontakt und klare Rückmeldung aus. Am Ende einer Tour lassen sich die Koffer mit einem Handgriff abnehmen und die Low Rider ST verwandelt sich vom sportlichen Tourer in einen Performance Cruiser.

„Bei der Gestaltung der rahmenfesten Verkleidung diente die klassische Harley-Davidson FXRT Sport Glide als Vorbild, die bei den Customizern der Westküste sehr beliebt ist“, sagt Brad Richards, Harley-Davidson Vice President of Design. „Mit dem Scheinwerfer, der von zwei seitlichen Lüftungsöffnungen flankiert wird, bleibt die genetische Verbindung zur FXRT erhalten. Die schärferen Kanten und überarbeiteten Proportionen der Low Rider ST Verkleidung sorgen für einen Look, der modern, sportlich und aerodynamisch der FXRT Verkleidung überlegen ist. Die Platzierung der Seitenkoffer hoch über dem Auspuff, die größere Schräglagen des Motorrads erlaubt, unterstreicht den Performance-Charakter der Low Rider ST.“

Mathematische Strömungsmechanik spielte bei der Entwicklung der Verkleidung eine ebenso entscheidende Rolle wie klassische Testfahrten. Sie hat eine dreifache Splitstream-Belüftung, um die Turbulenzen am Kopf des Fahrers bei Autobahn-Tempo zu minimieren, der zudem von einer 15 cm hohen, dunkel getönten Scheibe vor Winddruck geschützt wird. Die abschließbaren stabilen Seitenkoffer sind vertikal geteilt, so dass sich das Gepäck leicht ein- und ausräumen lässt. Der Fahrer kann die Koffer auf dem Motorrad sitzend mit einer Hand öffnen, ein Dämpfer sorgt dafür, dass der Deckel sanft und langsam den Zugriff auf den Kofferinhalt freigibt. Die Koffer lassen sich durch Betätigung eines innenliegenden Mechanismus innerhalb von Sekunden abnehmen. Beide Koffer haben zusammen eine Kapazität von 53,8 Litern.

Harley Davidson Low Rider ST und S gemeinsam unterwegs
Zwei Low Rider, eine Straße. Ab 2022 cruisen können!

Beim Beschleunigen und Kurvenfahren gibt der stark konturierte Einzelsitz dem Fahrer viel Halt. Der gebogene Lenker sitzt auf zehn Zentimeter hohen Pull-back Risern, und der 19 Liter fassende Benzintank wird von einer flachen, schwarz strukturierten Konsole gekrönt. Alle fahrnotwendigen Informationen erhält der Fahrer von einem kompakten Tachometer, das versteckt in die Riser eingesetzt ist, um den Eindruck zu erwecken, das Motorrad hätte keine Instrumente.

Um Handlichkeit und Präzision zu optimieren, wurde das Gewicht des Fahrwerks reduziert, ganz ohne seine Stabilität zu beeinträchtigen. Für mehr Steifigkeit sorgt unterdessen der Milwaukee- Eight 117 Antriebsstrang, der fest mit dem Rahmen verschraubt ist. Das Vorderrad wird von einer verwindungssteifen 43 mm Upside-Down-Telegabel mit 28 Grad Gabelwinkel und SingleCartridge-Dämpfung geführt, um das Bremsverhalten und die Lenkpräzision zu optimieren.

Das hintere Einzelfederbein der Low Rider ST ist länger als das des normalen Softail Fahrwerks – es hat 12,7 mm mehr Federweg, was zu 25,4 mm mehr Federweg am Hinterrad führt und das Motorrad auf eine 19 mm höhere Sitzhöhe anhebt. Das längere Federbein optimiert den Federungskomfort und vergrößert die möglichen Schräglagen um mehr als ein Grad, was eine sportlichere Fahrweise erlaubt. Mit dem Einstellrad für die hydraulische Federvorspannung unter dem Sitz kann die Hinterradfederung an die Zuladung und an den Straßenzustand angepasst werden. Die vordere Doppelscheibenbremse mit 300 mm großen Bremsscheiben sorgt für die Verzögerung, die sich sportliche Fahrer wünschen und bietet zusätzliche Sicherheitsreserven. Die sportlichen Qualitäten des Fahrwerks werden zusätzlich durch die erstklassigen Michelin Scorcher 31 Reifen in 110/90B19 vorn und 180/70B16 hinten unterstützt. Der Signature LED-Scheinwerfer, das helle LED Rück-/Bremslicht und eine USB Ladesteckdose runden die Ausstattung der Low Rider ST ab.

Die ST ist überwiegend in Schwarz gehalten – mit Wrinkle Black für den Motor, das Getriebe, das Primärantriebsgehäuse, die Gabelbrücken, die Streben des hinteren Fenders und die Tankkonsole sowie Gloss Black für das Derby Cover, den Einlass, die unteren Rocker Cover und die Riser des Lenkers. Der Lenker ist in Satin Black, die Gabel in eloxiertem Schwarz und die Schalldämpfer und die Auspuffblenden sind in Jet Black gehalten. Das Finish der Radiate Leichtmetallgussräder – 19 Zoll vorn, 16 Zoll hinten – ist als faszinierender Kontrast zu so viel Schwarz in noblem Matte Dark Bronze ausgeführt.

• Optionale Audio-Anlage: Ein High-Performance Motorrad braucht eine High-Performance Audio-Anlage. Das als Zubehör erhältliche Harley-Davidson Audio powered by Rockford Fosgate Kit für die Verkleidung der Low Rider ST wurde parallel zum Motorrad entwickelt, um optimale Performance und perfekte Passform zu gewährleisten. Die Anlage besteht aus einem kompakten Verstärker mit 250 Watt Leistung und DSP-Technologie (digital signal processing) sowie aus zwei 13 cm Tieftönern und zwei separaten Hochtönern. Über Bluetooth lässt sich von einem Mobilgerät Musik abspielen oder streamen.

Angebotene Lackfarben:

Vivid Black und Gunship Gray

Die Low Rider ST ist Ende März 2022 weltweit bei den Harley-Davidson Vertragshändlern verfügbar.

Harley Davidson Low Rider S

Die Low Rider S ist ein Power Cruiser für Fahrer, die kompromisslose Performance suchen und das volle Potential ihres Bikes nutzen wollen. Denn: Das erstklassige Fahrwerk sorgt für jede Menge Fahrspaß. Der Milwaukee-Eight 117 Motor entwickelt fünf Prozent mehr Drehmoment als der Milwaukee-Eight 114 der Low Rider S des Vorjahres. Dieses Bike vereint serienmäßig die Faszination des West Coast Styles mit einer kompromisslosen Performance, die man bislang nur mit einer kostenintensiven Nachrüstung erzielen konnte.

Der Tacho der Low Rider S ist ein Mix aus analoger und digitaler Anzeige
Der Tacho der Low Rider S ist ein Mix aus analoger und digitaler Anzeige. Ab 2022 am Lenker!

Die 2022er Low Rider S ist mit einer besonderen Anzeige ausgestattet, die einen analogen Drehzahlmesser mit einem teilweise digitalen Tachometer kombiniert und am Lenker montiert ist. Sie ersetzt die in der Tankkonsole platzierten Instrumente früherer Low Rider S Modelle und rückt die Anzeige damit besser in das Blickfeld des Fahrers. Auf dem Tank befindet sich jetzt eine flache, schwarz strukturierte Konsole mit einem FXLRS Emblem. Ein Signature LED-Scheinwerfer sorgt für optimale Ausleuchtung der Straße, auch das helle Rück-/Bremslicht nutzt LED-Lampen.

Das gleiche längere Einzelfederbein wie bei der Low Rider ST hebt das Heck der Low Rider S an und sorgt damit für mehr Federungskomfort und ein Grad mehr Schräglagenfreiheit als an früheren Low Rider S Modellen – für eine noch sportlichere Fahrweise. Mit dem Einstellrad für die hydraulische Federvorspannung unter dem Sitz kann die Hinterradfederung an die Zuladung und an den Straßenzustand angepasst werden. Das Vorderrad wird von einer verwindungssteifen 43 mm Upside-Down-Telegabel mit 28 Grad Gabelwinkel und Single-Cartridge-Dämpfung geführt, um das Bremsverhalten und die Lenkpräzision zu optimieren. Die vordere Doppelscheibenbremse mit 300 mm großen Bremsscheiben sorgt für die Verzögerung, die sich sportliche Fahrer wünschen – inklusive zusätzlicher Sicherheitsreserven. Dies wird zusätzlich durch die Michelin Scorcher 31 Reifen unterstützt.

Zahlreiche Features unterstreichen den West Coast Style der Low Rider S vom gekröpften Lenker auf zehn Zentimeter hohen Risern über den stark konturierten Einzelsitz und die mittig platzierten Fußrasten bis zur farblich abgestimmten Lenkerverkleidung, die auf der Autobahn den Winddruck auf den Fahrer reduziert. Der Antriebsstrang, das Front End und die Auspuffanlage sind vollständig in Schwarz gehalten, während das Finish der Radiate Leichtmetallgussräder – 19 Zoll vorn, 16 Zoll hinten – als schöner Kontrast zu so viel Schwarz in noblem Matte Dark Bronze ausgeführt ist.

Angebotene Lackfarben:

Vivid Black und Gunship Gray

Die Low Rider S ist ab sofort weltweit bei den Harley-Davidson Vertragshändlern verfügbar.

Weitere Motorräder von Harley Davidson findest du hier.

Zur Probefahrt geht es hier entlang.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*