Adventskalender-Gewinnspiel: Sherpa Poncho Samchi

Wenn auf dem Bike durch die Weiten Zentralasiens fährst & abends am Lagerfeuer die Sterne beobachtest, dann ist der Sherpa Poncho aus Lammwolle perfekt.

Heute gibt es einen kuschelig-warmen Sherpa Poncho aus Lammwolle zu gewinnen. Abenteuerausrüstung mit Tradition und Style.

Wenn Du Mal mit Deinem Bike durch die Weiten Zentralasiens fährst und Du abends am Lagerfeuer wohl gewärmt in die Sterne schauen willst, dann ist der Sherpa Poncho aus Lammwolle genau das richtige Ausrüstungsstück. Wärme für Deinen Körper und für Deine Seele.

Pocho-Samchi-Wolle-Sherpa-Adventure
Warm einkuscheln und die die Natur genießen … OK, der Sherpa-Poncho funktiert bestimmt auch in der Stadt.

Ein ebenso modischer, wie kuschelig-warmer Poncho aus reiner Lammwolle für die kühlen Tage des Jahres! Samchi ist ein Landstrich in Bhutan, die Heimat der Doyas, und gibt dem angesagten Teil aus der Himalayan Heritage Serie von Sherpa Adventure Gear seinen Namen.
Der lässig geschnittene Poncho wird von Frauen in der Stadt Bhaktapur, direkt vor den Toren Kathmandus, von Hand gestrickt. Das tolle Jacquard-Muster, das den Umhang verziert, wurde von den reich verzierten Wandteppichen Bhutans inspiriert und wird exklusiv von Sherpa Adventure Gear verwendet.

Sherpa-Poncho-Lammwolle

Es gibt den Umhang mit Kapuze in den Farben Maato Brown und Bagmati. Der Sherpa Poncho bringt 850 Gramm auf die Waage.
Materialmix:
100% Lammwolle außen
100% Polyester innen

Preis:130 Euro (EVP)

Und so kannst Du den Sherpa Pocho gewinnen:

  1. Schreibe heute bis 23.59 Uhr einen Kommentar unter diesen Beitrag
  2. Beantworte dabei folgende Frage: “Wie hältst du dich warm, wenn es auf Tour mal etwas frisch wird?”
  3. Hab‘ ein bisschen Geduld, der Gewinner wird von uns per E-Mail kontaktiert
  4. Folge uns auf Facebook, Instagram oder Twitter und schau nach, wie du deine Gewinnchance verdoppeln kannst.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmst du den Teilnahmebedingungen des Adventskalenders und der darin enthaltenen Gewinnspiele zu.

Viel Glück!

32 Kommentare

  1. Im Regelfall bin ich gut ausgestattet mit dem Zwiebelprinzip in umgekehrter Form, dass man wieder etwas anzieht.
    Sich bewegen ist meist auch nie verkehrt .

  2. Ich hab immer eine ganz dünne Weste im Case, Ute ist eigentlich zum joggen und wärmt auch unter der Lederjacke. Funktionsunterwäsche natürlich sowieso.

  3. Bei einer Lederkombi hat man da leider nicht so viel Variationsmöglichkeiten. Ich trage immer eine super dicke Thermounterwäsche und Wollsocken bzw. Kniestrümpfe und dicke Schuhsohlen die wärmen. Für die Stoffeinsätze in der Kombi, die gerne den kalten Wind reinlassen, lege ich mir manchmal Neoprenstücke zurecht. Ansonsten helfen nur warme Gedanken, am Motor wärmen und natürlich von Innen mit warmen Getränken. Ansonsten muss die Kaffeepause einfach öfter stattfinden 😉

  4. Funktionswäsche ist immer ein Muss. Sie reguliert die Temperatur des
    Körpers und wärmt vor allem auch. Für die extra kalten Tage
    wähle ich dann eine gute Qualität, beispielsweise Merinowolle.
    Ansonsten trage ich einen Halswärmer, der auch bis über die Nase gezogen
    werden kann. Im Allgemeinen gilt natürlich
    auch beim Motorradfahren das klassische Zwiebelprinzip. Nur die
    notwendige Bewegungsfreiheit muss natürlich gegeben sein.
    Herzliche Grüße.

  5. Mit Thermounterwäsche und Sturmhaube
    Ich bin eine kleine Frostbeule, ich liebe es mich warm einzupacken
    deshalb würde ich mich umso mehr über diesen schicken und warmen Poncho freuen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*