Gina – Keine Angst vor Kurven und fahre ohne Stress

Gina fährt Harley Davidson. Bild: Peter Pegam SHE is a RIDER
Gina kann alles, hat alles ... Eine Harley Davidson, ein Modelabel, eine eigene Motorrad-Klamotten-Kollektion. SHE is a RIDER. Bild: Peter Pegam

Hallo, wie heißt Du bitte? Gina aka Gina la Marine
Und wie alt bist Du? 42
Was ist Dein Job? Modedesignerin, Unternehmerin
Seit wann fährst Du Motorrad? Seit 2016

Wie und warum bist Du zum Motorradfahren gekommen?

Den Führerschein habe ich schon mit 18 gemacht, allerdings war nie das Geld für ein Motorrad da. Meine Mutter fährt schon seit 20 Jahren. Als sie sich eine neue Harley Davidson Softtail Slim kaufte, schenkte sie mir ihre alte Sportster.

Welches Motorrad fährst Du?

Eine Harley Davidson Sportster 1200XL Baujahr 1997

Warum hast Du diese Maschine gewählt?

Es war ein Geschenk, somit war klar, dass ich dieses auch annehme. Ich habe die Maschine dann komplett nach meinen Wünschen umbauen und umlackieren lassen. So passt sie nun am besten zu mir. Könnte ich mir eine zweite Maschine aussuchen, wäre das eine Ducati Monster oder Scrambler. Ich brauche noch etwas mit mehr Speed.

Harley Davidson in den Bergen
Gina beim Meditieren auf Ihrer Harley in den Bergen. Das macht den Kopf frei.

Was bedeutet Dir Motorradfahren heute?

Motorradfahren ist für mich eine Art Meditation – ich, die Maschine und der Weg. Ich fordere mich selbst heraus und versuche immer die beste Linie zu fahren. Die Konzentration auf das Wesentliche macht meinen Kopf frei.

Was bewunderst Du an anderen Motorradfahrern/Fahrerinnen?

Mich beeindrucken Fahrerinnen, die mit ihrem Fahrstil an die Grenzen gehen, also zum Beispiel am Ring fahren, beim Erzberg Rodeo dabei sind oder die Rallye Dakar absolvieren. Und jene, die sich trauen, mit ihrem Motorrad alleine um die Welt zu reisen.

Was war Deine größte Herausforderung bisher?

Als mir auf einem Ausflug nach Italien die Lichtmaschine eingegangen ist.

Wie hast Du Sie gemeistert und wie hat das Dein weiteres (Biker)Leben beeinflusst?

Mit Humor und neunstündiger Wartezeit in der Nacht, bis mich jemand nach Österreich abschleppte. Seitdem bin ich gut versichert.

Gab es schon Mal eine brenzlige Situation? Was war es und wie hast Du reagiert?

Brenzlige Situationen noch nicht. Manchmal mache ich noch Fahrfehler beim abwärts Kurven fahren. Es ist bis jetzt immer gut ausgegangen.

SHE is a RIDER - Gina auf Harley Davidson auf der Route 66
So sieht Gina ganz relaxed aus. Pause auf Harley mit Sonne in den USA mit Mama auf der Route 66. Sie lässt es sich gut gehen – SHE is a RIDER.

Was war Dein schönstes Erlebnis?

Eine 3-Tagestour in den Dolomiten mit allen Pässen, 5.000 km durch die Südstaaten in den USA und gerade eben eine weitere 14-Tagestour durch Kalifornien, Arizona, Nevada und Utah. Highway 1, Death Valley und Route 66 inklusive.

Wo oder welche Strecke würdest Du gern einmal fahren? Warum reizt Dich das?

Ich möchte das ganze Gebiet rund um die Dolomiten bis in die italienische Schweiz erkunden. Die Landschaft ist atemberaubend.

Was würdest Du Dir selbst raten, wenn Du jetzt mit dem Motorradfahren beginnen würdest?

Keine Angst vor Kurven und ohne Stress fahren.

Gina mit Harley Davidson. Bild: Peter Pegam
SHE is a RIDER. Gina mit Helm und Harley.
Bild: Peter Pegam.

Drei Tipps aus Deiner persönlichen Erfahrung?

  • Such dir einen erfahrenen Tempomacher und fahre seine Linie nach. So habe ich am besten dazugelernt.
  • Versuche nicht, mit Männern mitzuheizen, wenn du nicht sicher bist. Fahre immer dein Tempo. Schließ dich lieber einer Frauengruppe an – das ist stressfreier.
  • Auf Touren buche nie eine Unterkunft im Voraus. Es kann super anstrengend sein, ein Ziel unbedingt erreichen zu müssen. Besser ein Zimmer suchen, wenn du nicht mehr fahren kannst/willst.

Warum sollte Frau Motorradfahren?

Aus denselben Gründen, warum Männer motorradfahren. Und auch um aus der Komfortzone rauszukommen.

Ist da noch etwas, was Du unseren Leserinnen gern mitteilen möchtest?

Als Markenbotschafterin für die Motorrad App Riser bin ich besonders bestrebt, Frauen zum Motorradfahren zu bewegen. Noch ist es eine Männerdomäne, aber es beginnen immer mehr Frauen zu fahren.
Sie gründen Motorradclubs, veranstalten Festivals wie zB. Petrolettes, tauschen sich weltweit aus und es gibt sogar schon einen Frauen Club in Saudiarabien. Ich finde das eine großartige Sache! We can do it!

Gina designed ihre eigene Motorrad-Klamotten-Kollektion.

Teilen Sie diesen Post:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*