Triumph Customizing Wettbewerb Custom Aces

Sechs Finalisten gehen ab 13. November 2018 in die Abstimmung

Customizing Wettbewerb-Custom Aces-Triumph
Die Jury für den Triumph Custom Aces Customizing Wettbewerb hat ihre Auswahl getroffen. Jetzt entscheidet die Community.

Die Customizing-Konzepte für’s Community Voting stehen fest! Bis Ende Oktober lief die Bewerbungsrunde für den Customizing Wettbewerb Custom Aces. Hier waren sowohl Profis als auch Hobby-Schrauber aufgerufen, Ideen zur Umgestaltung eines Triumph Motorrad Modells ihrer Wahl einzusenden. Die zahlreichen Vorschläge sprühten nur so vor Kreativität und Herzblut, so dass die sechsköpfige Fach-Jury aus Vertretern von Triumph und dem Huber-Verlag die Finalrunde kurzerhand von drei auf sechs Bewerbungen erweiterte. Diese Bike-Konzepte gehen nun ins Community-Voting. Die Abstimmung läuft vom 13. bis 25. November 2018 auf dee Facebook-Seite von Triumph Deutschland. Mit einem Privatmann, zwei professionellen Customizern und drei Triumph Händlern sind die Endrunden-Teilnehmer so bunt gemischt wie der Bewerberkreis.

Triumph Motorrad Fans entscheiden den Customizing Wettbewerb

Aufgrund der vielen hervorragenden Einsendungen zum „Custom Aces“-Wettbewerb von Triumph Motorcycles und dem Huber-Verlag fiel es der Jury nicht leicht, eine Vorauswahl für die Abstimmung zu treffen. Ab 13. November 2018 wetteifern deshalb nun gleich sechs Customizing-Konzepte für Triumph Bikes auf der Facebook-Seite um die Stimmen der Fans.

Der Gewinner hat nach Ende der Abstimmung bis Ende Februar 2019 Zeit, um seiner Custombike-Idee Leben einzuhauchen. Das Basismotorrad sowie jede Menge Original-Zubehör gibt’s von Triumph Motorcycles, die Kosten für Umbau, Eigenanfertigungen und Fremdzubehör trägt der Customizer. Diese Investition lohnt sich aber in jedem Fall, denn nach einer einjährigen Promotion-Phase geht das Bike in den Besitz des Siegers über.

Hier machen es die Vorgaben deutlich: Ziel des Customizing Wettbewerbs war von Anfang an, nicht nur Profis anzusprechen. Auch engagierte Hobby-Schrauber sollten die Möglichkeit bekommen, ihr Können zu zeigen. Ein Anspruch, der sich nun auch in der Zusammensetzung der Finalrunde widerspiegelt:

  • Karl-Heinz Schimmel (privat)
  • Bike Brothers (Profi)
  • MB Cycles (Profi)
  • 3 Händler (Hamburg, Augsburg, Kleve-Goch)

Sie alle konnten die Jury mit ihren ausgefallenen Gestaltungsideen überzeugen. Die Customizing-Konzepte zeigen zum Beispiel die Triumph Street Scrambler oder die Triumph Speed Triple RS.

„Die große Bandbreite bei den Teilnehmern war uns besonders wichtig“, betont Oliver Willand, Marketingchef von Triumph Deutschland. „Da wir in jedem Fall alle kreativen Köpfe mit im Boot haben wollten, mussten wir die Bedingungen so stecken, dass der Umbau auch finanziell gut realisierbar ist. Die große Resonanz zeigt, dass dies der richtige Ansatz war. Ich bin wirklich begeistert von den Einsendungen und sehr gespannt, wer am Ende des Online-Votings die Nase vorn haben wird.“

Das Voting startet auf Facebook ab dem 13. November 2018, 12 Uhr!

Teilen Sie diesen Post:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*