Das Licht am Ende des Tunnels – Sabines Motorradkolumne

Sabines Motorradkolumne
Schau nach vorn, schau ins Licht. Sabine weiß, warum das so wichtig ist.

Wenn ich von Berlin aus für einen Kurztrip zu meiner Familie ins Frankenland fahre, dann geht es zur Abwechslung auch einmal über die A71 und damit durch den 7.916 Meter langen Rennsteigtunnel. Bei einer dieser Fahrten kamen mir die Gedanken zu meiner heutigen Motorradkolumne.

Kein Ende in Sicht

Was macht diesen Tunnel so außergewöhnlich, dass mir dazu eine Kolumne einfällt? Es ist der einzige Tunnel in Deutschland, den ich kenne, bei dem das Ende nicht sofort in Sicht ist. Lange Zeit fährt man durch künstliche Beleuchtung und bekommt diesen berühmten Tunnelblick. Es scheint, als würde die Fahrbahn schmaler werden und die Außenwände wirken fast bedrohlich. Deshalb wirkt auf viele Motorrad- und Autofahrerinnen Tunnel bedrohlich und sie versuchen diese zu vermeiden.

Vielleicht ist es Dir in Deinem Leben auch schon so gegangen. Du hast eine Aufgabe vor Dir, die kein Ende zu nehmen scheint. Du fokussierst Dich auf diese Aufgabe und nimmst kaum noch etwas anderes wahr.
Oder Du hast Probleme in Deiner Beziehung und siehst nur noch die Dinge, die nicht so gut laufen, für die vielen kleinen positiven Sachen hast Du keinen Blick mehr.

Den Stier bei den Hörnern packen

Auf dem Motorrad gibt es meist eine Möglichkeit, einen Tunnel zu vermeiden und ihn zu umfahren.

Bei Aufgaben und Problemen in Deinem Leben ist das oft nicht möglich. Da hilft nur, den Tatsachen ins Auge sehen und den Stier bei den Hörnern packen. Sprich: Stelle Dich den Dingen, die gerade in Deinem Leben passieren. Suche aktiv nach dem Licht am Ende des Tunnels.

Du wirst sehen, sobald Du aktiv wirst und Dich nicht mehr als Opfer fühlst, verliert der Tunnel, die Aufgabe, das Problem einen Teil seines Schreckens und Du wirst wieder handlungsfähiger.

Das Licht

Jeder Tunnel hat einmal ein Ende. Und kaum fährst Du mit Deinem Motorrad dem ersten Lichtstrahl entgegen, wird die Straße wieder breiter und die Mauern um Dich herum wirken gar nicht mehr so bedrohlich.

Dein Fokus verändert sich – genau wie bei einer Aufgabe, die kurz vor dem Abschluss steht oder einem Problem dessen Lösung in greifbarer Nähe ist. Dein Blick weitet sich wieder, Du nimmst mehr wahr, was um Dich herum geschieht. Du siehst die Dinge wieder klarer und kannst bessere Entscheidungen treffen.

Behalte Dein Ziel vor Augen und Du wirst immer das Licht finden!

Die Linke zum Gruß und bis in 14 Tagen zu meiner nächsten Motorradkolumne

Sabine

Über die Autorin

Sabine lebt in Prenzlauer Berg in Berlin. Zu ihrem 50. Geburtstag hat sie sich selbst den Motorradführerschein geschenkt und ist seitdem das ganze Jahr über auf zwei Rädern unterwegs. Sabine ist mit Life Coaching Berlin nicht nur lokal für ihre Kunden da, sondern führt auch online Coachingtermine durch. Gerne fährt sie auch mal mit ihrer Suzuki zu Terminen mit ihren Kunden. So kam sie auch auf die Idee, eine 14-tägliche Kolumne für SHE is a RIDER zu schreiben, in der Sabine die Erfahrungen aus ihren Coachings mit dem Motorradfahren verknüpft. Sabines Beiträge findest Du auf SHEisaRIDER.de unter Kolumne.

Teilen Sie diesen Post:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*