Airbag-Westen und Jacken für Motorradfahrer im ADAC Test

Alle Modelle überzeugen mit Schutzpotenzial – Unterschiede in der Handhabung

Airbag-Westen im Test 2020
Alle Airbags für Motorradfahrer lösen schnell genug, d.h. vorm Auf- oder Anprall aufs Hindernis aus und bieten dem Motorradfahrer erhöhten Schutz. Bild: adac, Uwe Rattay

Durch den Einsatz von Airbag-Westen können Motorradfahrer bei Unfällen oftmals größere Auswirkungen auf den Köroer vermindern. Besser geschützt bleibt aber immer der Autofahrer. Bei einem Aufprall werden diese nicht nur durch die Karosserie, sondern auch durch Airbags geschützt. Inzwischen können aber auch Motorradfahrer bei einem Unfall von einem Airbag in Form einer Weste oder Jacke profitieren. Was die neueste Generation von Airbag-Bekleidungssystemen kann, hat der ADAC im Crashtest überprüft. Das Ergebnis: alle getesteten Jacken werden mit „gut“ bewertet und bieten im Falle eines Unfalls mit bis zu 50 km/h zusätzlichen Schutz im Brust- und Rückenbereich.

Airbag-Westen und Jacken im Test

Insgesamt wurden drei Airbag-Jacken untersucht:

Alle drei Jacken haben eine Interventionszeit (Dauer vom ersten Anstoß bis zum vollständigen Aufblasen des Airbags) von circa 80 Millisekunden. Der Airbag-Schutz ist bei allen Produkten bereits vor dem Anprall des Motorradfahrers am Auto vorhanden. Kleine Unterschiede gibt es in der Handhabung. So erfolgt die Wiederinstandsetzung nach einem Unfall beispielsweise bei den Modellen von Dainese und Alpinestars beim Händler beziehungsweise beim Hersteller. Die Weste von Held/In&Motion kann der Nutzer nach dem Auslösen selbst wieder in Stand setzen. Die Weste von Dainese ist die einzige, die auch mit beliebiger passender Schutzkleidung, zum Beispiel der vorhandenen Lederkombi, kombiniert werden kann. Die anderen Westen erfordern eigene, kompatible Jacken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SHE is a RIDER TV hat die Dainese Airbag-Weste live auf der EICMA getestet.
Sieh dir das Video auf YouTube an.

Alle Airbag-Jacken und Westen mit integrierter Sensorik

Bereits 2013 hat der ADAC die erste elektronische Airbag-Jacke von Dainese getestet. Damals war die Sensorik noch am Fahrzeug installiert. Es mussten zusätzliche Komponenten an der Maschine angebracht werden, wodurch die Jacke nur in Verbindung mit dem entsprechend ausgestatteten Motorrad funktionierte. Die nun getesteten Airbag-Westen und Jacken verfügen alle über eine eigenständige Sensorik und sind autonom nutzbar.

Airbag-Westen und Jacken im Test 2020
Alle Airbag-Systeme für Motorradfahrer schneiden im 2020 ADAC-Test mit “gut” ab.
Bild: adac

Shoppingtipp: Dieses Produkt findest du im Onlineshop von Polo Motorrad* oder bei FC-Moto*.

Der ADAC empfiehlt Verbrauchern, sich ausführlich mit dem Produkt und der eigenen spezifischen Nutzung zu befassen. Der Bedienungsanleitung ist unbedingt Folge zu leisten, denn die richtige Einstellung und Wartung der Schutzwesten ist wichtig, damit sie ihr volles Schutzpotenzial erreichen. Außerdem ist eine ausgiebige Probefahrt mit der in Frage kommenden Jacke sinnvoll, um sich vor dem Kauf mit Tragekomfort und Gewicht vertraut zu machen.

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Diese sind mit (*) gekennzeichnet. Wenn du auf diesen Link klickst und dich dazu entscheidest das Produkt zu kaufen, erhalten wir eine Provision. Für dich ändert sich dabei nichts. Dein Einkaufspreis bleibt der selbe wie zuvor. Mit den Einnahmen aus den Verkäufen garantieren wir das langfristige Fortbestehen des Magazins und viele neue und spannende Beiträge für dich. Viel Spaß beim Einkaufen!

Teilen Sie diesen Post:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*