Neid – Freund oder Feind? Sabines Motorradkolumne

Sabines Motorradkolumne-Neid-Motivation und Ansporn
Wenn du Neid positiv ensetzt ist er dein Super Plus für deine Motivaton.

Vielleicht hast du dir in letzter Zeit die SHE is a RIDER Interviews unter RIDER of the WEEK angesehen und dir Dinge gedacht wie: „Das würde ich auch gerne mal machen.“ „So gut will ich in meiner Kombi auch mal aussehen.“ Neid – ein natürliches Gefühl oder doch nicht? Darum geht es in meiner heutigen Motorrad-Kolumne.

Neid gehört zu unseren ganz natürlichen Gefühlen. Ich bin des Öfteren neidisch. Vor allem wenn ich sehen, dass die jüngste Fahrerin in unserer Motorradtruppe Renntraining macht, auf der Straße die Kurven mit Leichtigkeit nimmt und – obwohl sie zu den kleinen zierlichen Frauen gehört – ihr Motorrad mit Leichtigkeit durch die Gegend schiebt.

Das will ich auch können! Gut, das mit dem Renntraining lasse ich mal lieber sein – das ist mir persönlich dann doch zu gefährlich. Doch Motorrad schiebend fortbewegen können und perfekt durch die Kurven fahren, das wär’s!

Neid – er ist dein Freund, wenn du ihn als Ansporn nutzt. Wenn er dir hilft, Dinge in Angriff zu nehmen und nicht mehr auf die lange Bank zu schieben. Dann kann Neid, dein Sprit mit hoher Oktanzahl sein, der dich zu Höchstleistungen antreibt.

Doch wenn Neid dich dazu bringt, sauer auf andere zu sein, du ihnen den Erfolg, ihr Aussehen, Ihre Leistung nicht gönnst, dann wird Neid zu deinem Feind. Zum einen kann es passieren, dass du dich von Menschen zurückziehst, die dir helfen könnten. Zum anderen vergiftest du damit am meisten dich selbst.

Meine Oma pflegt zu sagen: „Neid macht Falten.“ Irgendwo hatte sie damit recht. Wenn ich neidisch auf die negative Art bin, dann kann das zu Stirnrunzeln oder bösem Blick führen und die Zornesfalte auf der Stirn ist wohl den meisten von Euch bekannt.

Also – wie wäre es stattdessen, denn Erfolg anderer anzuerkennen, mit ihnen zu feiern oder sich zumindest sich für sie zu freuen? Wie wäre es, den Neid als treibende Kraft zu nutzen, damit du selbst mehr erreichst?

Versuche es einfach und vielleicht wird dich das Ergebnis überraschen.

Die Linke zum Gruß und bis in 14 Tagen
Sabine


Über die Autorin

Sabine lebt in Prenzlauer Berg in Berlin. Zu ihrem 50. Geburtstag hat sie sich selbst den Motorradführerschein geschenkt und ist seitdem das ganze Jahr über auf zwei Rädern unterwegs. Sabine ist mit Life Coaching Berlin nicht nur lokal für ihre Kunden da, sondern führt auch online Coachingtermine durch. Gerne fährt sie auch mal mit ihrer Suzuki zu Terminen mit ihren Kunden.
So kam Sie auch auf die Idee, eine 14-tägliche Kolumne für SHE is a RIDER zu schreiben, in der Sabine die Erfahrungen aus ihren Coachings mit dem Motorradfahren verknüpft. Sabines Beiträge findest Du auf SHEisaRIDER.de unter Kolumne.

Teilen Sie diesen Post:

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*