Top 10 – Die beliebtesten RIDER of the WEEK 2020

Die beliebtesten Interviews mit Motorradfahrerinnen im Jahr 2020

Top 10 RIDER of the WEEK 2020. Die beliebtesten Interviews mit Motorradfahrerinnen in 2020

Herzlich Willkommen in 2021. Im vergangenen Jahr haben wir wieder viele motorradfahrende Frauen und ihre Geschichten im RIDER of the WEEK Interview vorgestellt. Jede Motorradgeschichte ist so einzigartig wie die Frau, die sie erzählt. Auch im Jahr 2020 gehören die Interviews in der Rubrik RIDER of the WEEK zu den am meisten gelesenen Geschichten auf SHE is a RIDER. Die Geschichten begeistern immer mehr Frauen für das Abenteuer Motorradfahren, heben Gemeinsamkeiten hervor und bauen Vorurteile ab. Sie zeigen eine bunte Motorradwelt, von Rennstrecke bis Motocross, von Weltreise bis Heimaterkundung.

Wir haben uns alle Interviews des vergangenen Jahres genauer angesehen und präsentieren dir hier die 10 beliebtesten RIDER of the WEEK-Geschichten aus 2020. Kennst du sie alle?

Resa mit ihrer Honda CB600RR
Rennstreckentrainings sind Theresas Ding. SHE is a RIDER.

Platz 10: Theresa – Ein Motorrad muss an dir sitzen, wie eine Jeans

Ein Interview aus 2019 nimmt im vergangenen Jahr Fahrt auf. Theresa erzählte uns ihre Motorradgeschichte bereits im Juli 2019. Eine Geschichte von tiefer Motorradliebe. Theresa investiert nach ihrer Ausbildung alle Ersparnisse in ihren Motorradführerschein und ihr erstes Motorrad, eine Kawasaki GPZ 500 S. Sie verwirklicht ihren Motorrad-Traum und fährt heute sowohl eine Honda CBR 600 RR als auch eine Honda MSX 125.

Ihre ganze Geschichte findest du hier.

Das ist Anica. Sie hat sich das Motorradfahren von niemanden ausreden lassen - SHE is a RIDER. Bild: dn-photography. Dirk Neukranz
Das ist Anica. Sie hat sich das Motorradfahren von niemanden ausreden lassen. Bild: dn-photography. Dirk Neukranz

Platz 9: Anica – Motorradfahren, kein Mann könnte mich davon trennen

Moto-Vloggerin und Insta-Sternchen Anica belegte bereits in der Top 10 aus 2019 Platz 10 unserer beliebtesten Motorradgeschichten. In diesem Jahr rutscht das Interview sogar noch einen Platz nach oben und landet auf Rang 9.

Inspiriert von einer Supermoto-Fahrerin im Internet entschied sich Anica kurzerhand, einen Motorradführerschein zu machen und selbst Supermoto zu fahren. Heute fährt sie eine KTM 450 EXC-F, die sie als Enduro gekauft und später zur Supermoto umgebaut hat. Ein fieser Unfall hat Anica kurze Zeit außer Gefecht gesetzt und sie ins wanken gebracht. Wie sie den Unfall überstanden hat, warum Anica nicht aufgegeben hat und was sie an anderen Motorradfahrerinnen am meisten bewundert, das findest du im Interview mit Anica.

Das ist Mona. Seit mehr als 30 Jahren auf dem Motorrad unterwegs.
Das ist Mona. Seit mehr als 30 Jahren mit Mann und Motorrad unterwegs.

Platz 8: Mona – Mein Mann war schon damals Motorradfahrer. Glück für Ihn.

Mona erzählte uns im Juni 2020 ihre packende Geschichte vom neuen Motorradführerschein, einer Reise nach Australien und einem verhängnisvollen Unfall. Glück im Unglück: Mona übersteht ihren Unfall mit Genickbruch und sitzt heute wieder fest im Sattel. Im Interview mit Mona gibt es die ganze Geschichte.

Nina fährt Rennen und lernt bei KTM Motorradmechaniker
So sehen Sieger aus. Nina fährt Rennen und lernt bei KTM Motorradmechanikerin. Sie lebt einfach ihren Traum. Bild: Timon Suhk

Platz 7: Nina – Auf der Rennstrecke gibt es wenig Leitplanken

Motorradmechanikerin Nina machte mit 16 Jahren den A1 Führerschein. Selbstständigkeit war damals der ausschlaggebende Grund. Selbst zur Schule fahren und nicht abhängig sein von den Eltern. Den Roller hielt Papa für eine “fahrende Verkehrsbehinderung” und so landen Vater und Tochter beim KTM-Händler und kehren mit zwei Motorrädern zurück. Ninas Bucket-Liste mit Supermoto-Rennstrecken ist lang. Die gelernte Motorradmechanikerin ist nämlich privat gerne mal flott unterwegs und keine Strecke ist ihr zu holprig. “Mimimi-Momente” hat aber auch Nina, warum, das liest du in ihrem Interview.

AngieRay mit Ihrer Harley Davidson Sportster - SHE is a RIDER
Angies erstes Motorrad, eine Harley Davidson Sportster 883. Bild: Joesten Photography-throttletales

Platz 6: Angie – Motorradfahren, weil’s viel mehr Spaß macht als Einkaufen

Angela, von allen Angie genannt, ist Graphic Designer und das Motorradgen liegt in der Familie.

Ihr Bruder fährt eine Honda Nighthawk und ihr Vater eine Honda Shadow VT 1100. Unter dem Vorwand noch eine Rechnung begleichen zu müssen, nimmt ihr Bruder sie eines Tages, noch als Sozia, mit zur Fahrschule. Statt zu begleichender Rechnungen stand Angies erste Fahrstunde auf dem Programm.

Heute fährt Angie eine Harley Davidson Sportster 883, Baujahr 2018. Sie bewundert Motorradfahrer*Innen, denen es egal ist was andere sagen, die ihr Ding durchziehen und jene die auf große Solo-Reisen gehen. Welche Herausforderungen Angie schon gemeistert hat und welche Tipps sie anderen Motorradfahrer*Innen geben würde, das alles liest du im Interview mit Angie.

SHE is a RIDER Fine Lederkombi
Das ist Fines neuer Lederkombi. Denn Fine weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig gute Schutzausrüstung ist. Immer!

Platz 5: Fine – Spare niemals an Deiner Schutzausrüstung

Für Fine war klar, sie will Motorradfahrerin werden, wie Mama. Mit 16 Jahren macht sie den A1 Führerschein und startet in ihr persönliches Motorradabenteuer. Doch Fines Leidenschaft bringt einen Schicksalsschlag mit sich. Sie verliert ihren besten Freund durch ihr geliebtes Hobby. Zweifel machen sich breit, doch Fine gibt nicht auf und steigt wieder in den Sattel. Auch ihr eigener Unfall kann Sie nicht von ihrer Leidenschaft abbringen. Eines hat sie jedoch gelernt, ohne die richtige Schutzausrüstung steigt Fine nicht aufs Bike. Welche Tipps sie noch bereithält, liest du im Interview mit Fine.

Mit dir als Sozia kann ich mit den Jungs nicht so gut Motorradfahren. Das aus der Beziehung ist der Start als Motorradfahrerin. Rowi fährt jetzt selbst.
“Mit dir als Sozia kann ich mit den Jungs nicht so gut Motorradfahren.” Das Aus der Beziehung ist der Anfang als Motorradfahrerin. Rowi fährt jetzt selbst.

Platz 4: Rowi – Schatz, leck mir doch die Füße. Ich mache jetzt den Schein!

Rowis Interview gehörte bereits im vergangenen Jahr zu den Top 10 Motorradgeschichten. Rowis sehr ehrliche und emotionale Motorrad-Geschichte begeistert und polarisiert. Auch in 2020.

Eine unbedachte Aussage des Freundes, macht nicht nur den Freund zum Ex-Freund, sondern Rowi zur Motorradfahrerin. Heute fährt sie eine BMW F 800 S und hat sich zusätzlich noch ein echtes Spaßmotorrad gekauft, eine KTM LC4 690 Supermoto Prestige. Rowi testet gerne neues, ist mutig und traut sich auch mit Hüftprellung auf Motorradtour nach Kärnten. Eine Herausforderung wie sie sagt, die sie aber nicht bereut. Das Interview zeigt, Motorradfahren sollte jeder, der Spaß daran hat. Rowi machte uns jedoch auch eine lange Liste an Gründen, warum Frau NICHT Motorrad fahren sollte. Du willst wissen, was sie beobachtet hat? Dann lass dir das Interview mit Rowi nicht entgehen – Ehrlich, mutig und polarisierend wie Rowi selbst.

SHE is a RIDER Maike
Maike im Office. Als Motorradfahrerin, Offroadfan und PR Experte ist sie in einem Trainingscenter bestens aufgehoben. Bild: Julian Eichhoff, Lumenatic.com

Platz 3: Maike – Wenn Dreck dran ist, war’s gut!

Maikes Office ist das Offroad-Trainingsgelände der Driving Area Wesendorf. Wenn es wirklich schmutzig wird, dann hat Maike erst richtig Spaß. Sie fährt eine BMW R 1200 GS Adventure und kam durch Freunde zum Motorradfahren. Sie beweist, dass man auch nach längerer Abstinenz sich dem Motorradfahren wieder nähern kann. Maike startet nicht gleich mit dem PS-stärksten Bike, sondern tastet sich eher langsam an die 1200er GS heran. Für Maike bedeutet Motorradfahren einfach nur Spaß und eine tolle Zeit. Sie meistert trotz Höhenangst Touren in den Bergen und bewundert wie so manche Frau souverän durch die Kurve fliegt. Maike erzählt hier ihre ganze Geschichte.

SHE-is-a-RIDER-Mishugga-Kawasaki-z650
Das ist Mishelle, oder auch Mishugga, mit Lola. Lola ist eine ausgewachsene Kawasaki Z650.

Platz 2: Mishelle – Lass dir nicht einreden, dass du zu klein zum Motorradfahren bist

Mischelle stand schon 2019 mit ihrem Interview hoch im Kurs. Sie landete auf Platz 2 der beliebtesten Beiträge 2019 mit ihrer Geschichte vom Abenteuer Motorradfahren und hält den Platz bis heute.

Mishelle wollte etwas, das nur ihr gehört. Eine Veränderung. Während andere Frauen einen Termin beim Friseur machen, geht Mishelle in die Fahrschule, macht den Motorradführerschein und kauft ihr erstes Motorrad. Dass sie nur 1,58 m groß ist, das spielt für sie keine Rolle. Bereits nach den ersten 500 km erlebt sie ihren ersten Sturz. Sie meistert auch diese Herausforderung und geht gerne auf Tour. In der Nähe und in der Fremde. Welche Gedanken sich Mishelle gemacht hat, welches Motorrad sie als kleine Frau wählte und welche Tipps sie sonst noch hat, das findest du im Interview mit Mishelle.

Motorradfahren im Norden der USA. Schnee, Eis, Offroad.
Vom Motorradführerschein bis in den Norden der USA.

Platz 1: Anastasia – Motorradfahren ist die Liebe meines Lebens

Mit 13 Jahren beginnt Anastasia Motorradzeitschriften zu lesen und verliebt sich in das Hobby Motorradfahren. Mit 20 kauft sie ihre erste chinesische Maschine mit 250 ccm. Zur Prüfung hatte sie weder Bike noch Ausrüstung parat und überredet einen vorbeifahrenden Motorradfahrer, ihr alles nötige zu leihen. Was in Deutschland, Österreich oder der Schweiz unmöglich erscheint, bringt Anastasia durch die Motorrad-Prüfung in Weißrussland. Die ganze Geschichte von Anastasias Werdegang als Motorradfahrerin lest ihr hier.

Auch die Interviews von Kim, Franzi und Janine stehen bei euch hoch im Kurs und so viele weitere spannende Geschichten verstecken sich in der langen Liste an Interviews, in der Rubrik RIDER of the WEEK.

Danke an alle, die bereits ihre Geschichte mit uns geteilt haben. Wir freuen uns schon auf die vielen Interviews, die in diesem Jahr dazukommen werden.

Teilen Sie diesen Post:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*